Daumen rauf oder runter:

Wie war Dein Lebenshilfe-Jahr?

Mit vielen guten Vorsätzen sind die meisten von uns in das Jahr 2020 gestartet, doch schon nach kurzer Zeit änderte sich alles. Seit Karneval ist vieles nicht mehr so, wie es immer war. Die Menschen in der Lebenshilfe haben sich schnell auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie einstellen müssen. Einrichtungen wurden geschlossen, unkonventionelle Notfallhilfen wurden aufgebaut, Fachkräfte halfen überall aus, wir erlebten eine große Welle der Solidarität. Dennoch mussten viele Fachkräfte in Kurzarbeit, zahlreiche Mitarbeiter*innen der Werkstätten vermissten ihre Kolleg*innen und die Arbeit. Auch wenn die Einrichtungen mittlerweile wieder offen sind, fehlen die begleitenden Angebote und Freizeitaktionen. Wir lassen das Jahr 2020 ausklingen mit den persönlichen Erinnerungen der Menschen in der Lebenshilfe und fragten nach: Daumen rauf oder runter? Wie war dein Lebenshilfe-Jahr? Die Antworten sind vielfältig…:

  • Daumen hoch...

    …weil ich aus dem Jahr einiges mitnehme: Wertvolle Erfahrungen, viele Anstöße und noch mehr Zufriedenheit. Und Daumen hoch für unsere Mitarbeiter*innen und Angestellten.
    – Edgar Johnen, Geschäftsführer

  • Daumen hoch!

    „Wir haben das schwere Jahr mit den Hygieneregelungen gut in den Griff bekommen, das freut mich.“ – Alina Platzbecker, Mitarbeiterin der Werkstätten

  • Daumen hoch...

    …für alle, die mir den Einstieg hier ermöglicht und erleichtert haben!
    – Stefan Erfurth, Kaufmännischer Geschäftsführer

  • Daumen geht so...

    „Corona hat die Schulassistenz komplett durcheinandergewirbelt…!“
    – Andrea Schwartz, Leiterin Schulassistenz

  • Daumen oben!

    „Ich gehe auch dieses Jahr gerne arbeiten und freue mich, denn ich habe einen Praktikumsplatz bei einer Firma bekommen.“ – Natascha Fischermann, L.u.st. Gruppe

  • Daumen unten!

    „Das Jahr war Sch…! Die Werkstätten haben zwar wieder auf, aber seit Monaten haben wir kein Fußballtraining mehr. Ich vermisse die Sportangebote in den Werkstätten!“
    – Patrick Lörken, Mitarbeiter Werkstätten

  • Daumen rauf!

    „Viele neue Projekte haben wir in kurzer Zeit realisiert – von zahlreichen Homeoffice-Anbindungen bis zu E-Learningportale. Ich bin zufrieden!“
    – Andreas Dürnholz, EDV

  • Daumen hoch!

    …mir geht’s gut!
    – Alexander Schiffer, Mitarbeiter der Werkstätten

  • Daumen runter!

    „Die Auswirkungen waren hart. Vor allem die lange Schließung der Werkstätten war fürchterlich.“
    – Anne Wozniak, Mitarbeiterin der Werkstätten

  • Daumen hoch!

    „Das Jahr war herausfordernd mit viel Potential, um vorhandene Ressourcen anders wahrzunehmen und neu zu bewerten.“
    – Anne-Katrin Deußen, Persönliches Budget

  • Daumen rauf und runter...

    „…manches lief toll, aber manches will man nicht nochmal erleben! Aber unterm Strich hat auch dieses Jahr Spaß gemacht!“
    – Brigitte Cüppers, Wohnen

  • Daumen hoch!

    „Corona bietet Chancen, die Arbeit neu zu betrachten. Wir haben neue Ideen entwickelt und Zeit gefunden für das, was liegen geblieben ist. Trotz der Einschränkungen blicken wir optimistisch in die Zukunft!“
    – Corina Boms, Familien unterstützender Dienst

  • Daumen? Geht so!

    „Die Arbeit ist herausfordernd. Ständig werden neue Vorschriften veröffentlicht, die sich auch auf unseren Arbeitsalltag auswirken.“
    – Gabi Wolters, Springerin / Werkstätten

  • Daumen oben!

    „Daumen hoch, weil ich wieder arbeiten kann. So bin ich nicht ganz alleine während Corona.“
    – Nicole Hansen, Mitarbeiterin der Werkstätten

  • Daumen? Naja...

    „Das Jahr war sehr kompakt: Wir haben viele neue Konzepte wie Kurzarbeit, Bonuszeiten oder zusätzliche Urlaubstage für rund 1000 Angestellte neben den Alltagsaufgaben umgesetzt.“
    – Judith Reinhard und Jasmin Hoffmann, Personal

  • Daumen hoch!

    „2020 war super, und anstrengend, aber wir konnten arbeiten!“
    – Irmgard Heppner, Sekretärin Werkstätten

  • Keinen Daumen...

    …hat dieses Jahr verdient! „Es war einsam…ich habe Monate lang die Mitarbeiter vermisst!“
    – Janine Stahl, Produktionskoordinatorin Werkstätten

  • Daumen hoch!

    „Wir haben großartige Unterstützung aus anderen Abteilungen erhalten und einen echten Teamgeist in der Lebenshilfe gespürt!“
    – Jochen Brausten, Landschaftspflege Werkstätten

  • Daumen runter!

    „Ich vermisse den Austausch mit Kollegen und Kolleginnen am Mittagstisch im Café Lesbar.“
    – Georg Kohlen, Öffentlichkeitsarbeit

  • Daumen oben!

    „Am Schönsten waren die Spiele mit Beate, vor allem wenn ich gewonnen habe!“
    – Johanes mit Beate, Frühförderung

  • Daumen? So lala...

    „Ich habe gemischte Gefühle. Corona hat alles durcheinandergebracht. Ich hoffe auf den Impfstoff und wünsche mir, dass die Menschen nicht so stark erkranken.“
    – Kai Oligschläger, Mitarbeiter Werkstätten

  • Daumen hoch!

    „2020 war so gut wie immer…die LKW’s waren immer unterwegs.“
    – Hans-Jürgen Kibisch, LKW-Fahrer der Werkstätten

  • Daumen oben!

    „Ein spannendes Jahr: Ich habe ein FAB-Projekt mit dem Thema „Maske tragen“ mit meiner Gruppenleiterin gemacht.“ – Thorsten Heinrichs, Mitarbeiter der Werkstätten

  • Daumen in der Mitte!

    „Freitags ist es jetzt still. Ich vermisse die Discoabende! Aber ich schätze auch die Zeit für Dinge, die sonst ins Hintertreffen geraten.“
    – Maria Nolden, Ehrenamtsbeauftragte und Leiterin Freizeitclub Treffpunkt

  • Daumen oben!

    „Die Förderung von Menschen mit schwerer Behinderung ist in dieser Zeit eine große Herausforderung. Vor allem dort, wo Maskenpflicht und Abstand halten nicht umgesetzt werden können. Aber fühle mich immer gut aufgehoben und sicher!“
    – Klaus Stolberg, Werkstätten

  • Daumen hoch!

    „Mein erstes Jahr als Erzieherin habe ich im Familienzentrum Triangel verbringen dürfen, wo ich viele positive und aufregende Erfahrungen gesammelt habe.“
    – Ajla Ekim, Triangel

  • Daumen runter!

    „Zu viele Infizierte, keine Entspannung in Sicht. Dieses Jahr war gar nicht gut.“
    – Robert Woltery, Mitarbeiter Werkstätten

  • Daumen hoch...

    …für die neuen Räumlichkeiten des Seniorentreffs in Erkelenz, die trotz der besonderen Umstände dieses Jahres bezogen werden konnten. „Hier kann man schön spielen.“ – Hans-Werner Jeworutzki, Seniorentreff

  • Daumen oben!

    „Turbulent und nicht langweilig…Ich habe viele andere Arbeitsbereiche im Wohnen und den Werkstätten kennengelernt…aber ich bin froh jetzt wieder in der Küche zu sein.“
    – Sabine Pappers, Küche Werkstätten

  • Daumen oben!

    „Obwohl ich corona-bedingt eine Zeit lang nicht arbeiten durfte, hat es mir dieses Jahr immer viel Spaß gemacht. Der Wiedereinstieg war sehr gut organisiert und Leerläufe gab es auch nicht.“
    – Florian Berlin, Vorsitzender Werkstattrat DeinWerk

  • Daumen hoch und runter!

    „Noch ist alles längst nicht normal, wie man an dem leeren Speisesaal hinter mir sehen kann.“
    – Jennifer Schulz, Werkstattrat

  • Daumen unten!

    „Dieses Jahr war nicht gut. Ich war krank und lebte ständig in Sorge um Corona. Ich bin froh, dass ich endlich wieder arbeiten kann.“
    – Volker Amsel, Mitarbeiter Werkstätten

  • Daumen ganz oben!

    „Der Berufsbildungsbereich ist der Krisengewinner. Unser Team ist zusammengeschweißt und hat großartige, digitale Lernwege entwickelt!“
    – Wolfang Philippen, Leiter Berufsbildungsbereich

  • Daumen...oben!

    „Wir vermissen unsere Gäste, wir vermissen unsere Caféwelt, aber wir sind zusammen und ein großes Lesbar-Team!“
    – Die Mitarbeiter*innen des Café Lesbar

  • Daumen oben!

    „Dieses Jahr war super. Ich habe die freie Zeit genutzt und im Garten gearbeitet. Im Seniorentreff habe ich viel gestrickt, das macht immer Spaß.“
    – Käthe Nellissen, Seniorentreff

  • Daumen oben!

    „Dank Corona habe ich andere Arbeitsbereiche kennen gelernt und bin bis heute im Team des Familien unterstützenden Dienstes, bis heute betreue ich einen Klienten.“
    – Thorsten Mülfarth, Verwaltung

  • Beide Daumen oben!

    „Die Solidarität unserer Belegschaft hat mich in diesen Zeiten tief beeindruckt.“
    – Klaus Meier, Vorsitzender

  • Daumen hoch und runter!

    „Daumen hoch für die Arbeit, die mir Spaß macht. Daumen runter für die Corona-Krise, die uns noch lange beschäftigen wird.“
    – Pascal Simons, Werkstattrat

  • Daumen oben!

    „Ein tolles Jahr, weil der neue Treff so schön ist.“
    – Annelise Schulz

  • Daumen? So lala...

    „Es war ein schwieriges Jahr. Um die Interessen der Angestellten, der Menschen mit Behinderung sowie der Lebenshilfe unter einen Hut zu bringen. Aber ich habe auch großartige Solidarität wahrgenommen.
    – Achim Klinkenberg, Betriebsrat

  • Daumen hoch!

    „Nach 3 Monaten konnte ich im Juni endlich wieder arbeiten. Darüber freue ich mich sehr.“
    – Ralf Winkler, Mitarbeiter der Werkstätten

  • Alle Daumen oben!

    „Wir sind im Sommer zur Lebenshilfe gekommen und fühlen uns herzlich willkommen. Daher war es für meinen Sohn und mich auch ein gutes Jahr!“
    – Christina Nimpong und Sohn Nexem, Triangel Haaren

  • Daumen oben!

    Weil sich schwierigen Zeiten erkennen lässt, wie sehr sich die Menschen füreinander einsetzen. Ich bin begeistert von so Engagement!
    – Jakob Lieck, stellv. Vorsitzender