Ein kleines Kunstwerk von Künstler Willi Wagels aus Birgden war der Auslöser für einen ganz besonderen Gottesdienst im Selfkantdom.

Diakon und Behindertenseelsorger Peter Derichs hatte die Arbeit in der Ausstellung „Zu wenig Platz“ im Café Samocca in Heinsberg gesehen. Menschen aus dem Förderbereich der Lebenshilfe und Künstler aus der Region hatten dort im Mai dieses Jahres ihre gemeinsam gestalteten Kunstwerke vorgestellt. Die Arbeit von Willi Wagels, in der er ein Kreuz mit dem Wort Lebenshilfe kombiniert, regte Diakon Peter Derichs zum Gottesdienst mit dem Leitsatz „Gott = Lebenshilfe?!“ an. Die Gestaltung des Gottesdienstes hatten Menschen mit Behinderung aus dem ambulant betreuten Wohnen der Lebenshilfe und die Gesprächsgruppe „lebensWEG“ übernommen. Kann das Kreuz, kann der christliche Glaube heute noch Hilfe zum Leben sein? Menschen mit Behinderung und Künstler Willi Wagels äußerten sich zum Thema ebenso wie Probst Markus Bruns: “Das Kreuz zeigt in viele Richtungen. Es weist nach oben und unten - aber auch nach rechts und nach links. Es verweist nicht nur auf Gott im Himmel, sondern rechts und links auch auf das Miteinander der Menschen hier auf der Erde.“ Zugleich zeigte er sich erfreut und dankbar über die Beteiligung von Menschen mit Behinderung an Gottesdiensten, die Diakon Peter Derichs immer wieder anregt und ermöglicht. Und so endete der Gottedienst mit großem Beifall von den zahlreichen Besuchern für alle Beteiligten.