Zum elften Mal fand das Nikolaus-Fußballturnier in Gangelt statt, das gemeinsam von der Katharina Kasper Via Nobis GmbH und der Realschule Gangelt organisiert worden war. Verstärkt von der Lebenshilfe Heinsberg wurden fünf buntgemischte Mannschaften aus Kickern mit und ohne Behinderung gebildet, die nach einem gemeinsamen Frühstück auf dem Fußballplatz am Freibad gegeneinander antraten. Die Ergebnisse der Partien spielten hierbei nur eine untergeordnete Rolle, Fairness, Spaß und gute Stimmung standen im Vordergrund. Zum Abschluss gab es einen Fairnesspokal sowie Auszeichnungen für den besten Torjäger und den besten Torwart.

 

 

 

 

2017-06-07_rauberimsamocca_01
2017-06-07_rauberimsamocca_02
2017-06-07_rauberimsamocca_03
2017-06-07_rauberimsamocca_04
2017-06-07_rauberimsamocca_05
2017-06-07_rauberimsamocca_06
2017-06-07_rauberimsamocca_07
2017-06-07_rauberimsamocca_08
2017-06-07_rauberimsamocca_09
2017-06-07_rauberimsamocca_10
2017-06-07_rauberimsamocca_11
2017-06-07_rauberimsamocca_12
2017-06-07_rauberimsamocca_13
2017-06-07_rauberimsamocca_14
2017-06-07_rauberimsamocca_15
2017-06-07_rauberimsamocca_16

 

„Da stonn se all parat“ und warten auf die kölschen Musiklegenden: Im Café Samocca in Heinsberg drängen sich Betreuer des Freitzeitclubs „Treffpunkt“ und zahlreiche Bewohner aus Lebenshilfe Wohnstätten, um die „Räuber“ aus nächster Nähe zu erleben. Auch das WDR-Fernsehen, My Regio-TV und 100,5-Das Hit-Radio sind anwesend, um zu berichten. Die Lebenshilfe-Band Workshop heizt schon einmal kräftig ein, bis die Musiker aus Köln eintreffen. Die „Räuber“ sind neben den Gruppen „Echt Lekker“ und „Kempes Feinest“ der Hauptact bei "Jeck fürn guten Zweck" am 17. Juni in Birgden auf dem Großen Pley, gemeinsam veranstaltet von der Lebenshilfe Heinsberg und der Schützenbruderschaft St. Urbanus Birgden. Lebenshilfe-Vorsitzender Klaus Meier begrüßt schließlich Kurt Feller, Wolfgang Bachem, Torben Klein, Andreas Dorn und Jürgen Gebhart, die sich sogleich unters Publikum mischen und begeistert die Lieder von Workshop mitsingen. Sie sind gekommen, um die Veranstaltung in Birgden zu bewerben und gemeinsam mit „Workshop“ zu musizieren. Begeistert und lautstark stimmen die Zuschauer ein, als die Musiker zusammen auf der Bühne stehen: „Wenn et Trömmelche jeht“, „Dat es Heimat“ oder „Hey Kölle“ – alle haben Spaß, und alle Autogrammwünsche werden auch noch erfüllt: „Leute, ihr seid Klasse! Wenn hier schon so eine Stimmung herrscht, wie soll das erst nächste Woche werden!“, freut sich Räuber-Urgestein und Akkordeonspieler Kurt Feller auf den Auftritt in Birgden. Karten für die Veranstaltung gibt es zum Eintrittspreis von 10€/5€ bei: Info-Punkt Lebenshilfe Center (Oberbruch), Kiosk bei Heike und Rudi, Birgden, sowie bei Textilien Großwardt in Birgden. Mit dem Erlös werden Freizeitangebote für Menschen mit schwerer Behinderung finanziert!

 

Mit „Help“ ging es los und mit „With a little help from my friends“ endete der Abend im Bistro inclusio in Erkelenz. Mit ihren Interpretationen von Beatles-Songs und weiterer bekannter Hits der 60er und 70er Jahre begeisterten Astrid und Michael Riegraf bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt die Besucher im Bistro inclusio in Erkelenz.

 

 

Begeisterter Applaus im Museumscafé Samocca in Heinsberg: Erstmalig fand hier mit „Romeo und Julia“ Hörtheater in leichter Sprache statt. Bei Kaffee und Kuchen lauschten die Besucher den fünf Protagonisten Andrea Rings, Helmut Wichlatz, Carolin Gerhard, Kurt Lehmkuhl und Rene Wagner, die in die Rollen der traurigen Liebesgeschichte schlüpften. Der Initiator der Aktion, Autor und Journalist Helmut Wichlatz, war zufrieden: „Unsere Idee von einer Lesung, die sich an Menschen mit und ohne Behinderung wendet, hat gut funktioniert und ist von den Zuhörern sehr positiv aufgenommen worden. Mal sehen, was wir als nächstes auf die Beine stellen können…“

 

Sarah Rauschen wurde von den Mitgliedern des Freizeitclubs Treffpunkt zur Maikönigin 2017 gewählt. Herzlichen Glückwunsch!