2017_glashoes_eroeffnung_01
2017_glashoes_eroeffnung_02
2017_glashoes_eroeffnung_03
2017_glashoes_eroeffnung_04
2017_glashoes_eroeffnung_05
2017_glashoes_eroeffnung_06
2017_glashoes_eroeffnung_07
2017_glashoes_eroeffnung_08
2017_glashoes_eroeffnung_09

Nach der großen Sonderausstellung im letzten Jahr im Begas Haus mit Kunstwerken von Menschen mit Behinderung aus den Ateliers der Lebenshilfen Bad Dürkheim, Aachen und Köln, stellte die Lebenshilfe Heinsberg mit dem Atelier „Ut Glashoes“ aus Maastricht einen weiteren kreativen Ort vor, an dem Künstler mit Behinderung arbeiten. Da war der „Koningsdag“ der geeignete Zeitpunkt für eine Ausstellungseröffnung im Café Samocca in Heinsberg sowie in Schaufenstern der Geschäfte „Bestattungen Wallraven“, „Caritas“, „Färv, „Tragbar“ und „Haarschneiderei“. Zahlreiche Gäste - darunter auch Bürgermeister Wolfgang Dieder und der Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins Peter Heinrichs - und Mitarbeiter aus den Werkstätten für behinderte Menschen waren zur Eröffnung erschienen und konnten sich von der hohen Qualität der ausgestellten Werke überzeugen. Der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Heinsberg – Jakob Lieck – betonte in seiner Begrüßung: „Wenn wir alle die Stärken von Menschen mit Behinderung betonen würden, statt deren Schwächen, sähe die Welt anders aus.“