IMG_0329
IMG_0346
IMG_0354
IMG_0368
IMG_0384
IMG_0397
IMG_0418
IMG_0423
IMG_0438
IMG_0440
IMG_0486
IMG_0506
IMG_0508
IMG_0536
IMG_0566
IMG_0642
IMG_0648
IMG_0659
IMG_0688
IMG_0690

Was vorher „Minisportabzeichen“ hieß, heißt neuerdings „Kinderbewegungsabzeichen NRW“ (Kibaz).

2015-06-12_Ehrenamtstag001
2015-06-12_Ehrenamtstag002
2015-06-12_Ehrenamtstag003
2015-06-12_Ehrenamtstag004
2015-06-12_Ehrenamtstag005
2015-06-12_Ehrenamtstag006
2015-06-12_Ehrenamtstag007
2015-06-12_Ehrenamtstag008
2015-06-12_Ehrenamtstag009
2015-06-12_Ehrenamtstag010
2015-06-12_Ehrenamtstag011
2015-06-12_Ehrenamtstag012
2015-06-12_Ehrenamtstag016
2015-06-12_Ehrenamtstag017
2015-06-12_Ehrenamtstag018
2015-06-12_Ehrenamtstag019
2015-06-12_Ehrenamtstag020
2015-06-12_Ehrenamtstag021
2015-06-12_Ehrenamtstag022
2015-06-12_Ehrenamtstag023

Mehr als 150 Ehrenamtler der Lebenshilfe Heinsberg waren der Einladung zum Ehrenamtstag gefolgt.

Im Kontext der inklusiven Öffnung von Kita- und Schuleinrichtungen sind viele Fachkräfte auf der Suche nach adäquaten Fortbildungsangeboten, um eine bestmögliche Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zu ermöglichen. Wir reagieren auf die vielen Anfragen anderer Einrichtungen und wollen Antworten bieten auf die neuen Herausforderungen, auf die sich unsere Fachkräfte seit Jahren spezialisiert haben. Deshalb bietet die integrative Kindertagesstätte Triangel für Fachkräfte in Kindertagesstätten - Pädagogen, Erzieher, Heilerziehungspfleger, Therapeuten und andere Interessierte ein hilfreiches und lösungsorientiertes Programm für den Kindergartenalltag:

Das verhaltenstherapeutische Training bietet die Übung von angemessenen Verhaltensweisen, um die sozioemotionale Entwicklung des Kindes im Zusammenspiel mit seiner Umgebung zu fördern. Die größtmögliche Zufriedenheit von Kind und Bezugsperson ist das Ziel. Das Programm ist ein flexibles System aus verschiedenen Komponenten und einzelnen Bausteinen, die entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen des Kindes, der Familie, des Kindergartens oder der Schule miteinander kombiniert werden können:

  • Positives beim Kind erkennen und fördern (z.B. Wie und wann lobe ich ein Kind?)
  • Etablierung von klaren Regeln und Grenzen (z.B. Gruppenregeln)
  • Entwicklung effektiver Aufforderung und natürlicher negativer Konsequenz (Wie gebe ich eine Aufforderung, dass das Kind diese befolgen wird und wie setze ich eine Konsequez ohne es zu bestrafen?)
  • Der Punkteplan und das Verstärker – Entzugsystem (Wie kann ich dieses in den Kigaalltag umsetzen?)

Wir werden modellhaft alltäglich schwierige Situationen üben um neue Umgangsformen zu lernen.

Die Fortbildung dauert vier Tage, aufgeteilt in zwei Blöcken:

BLOCK A: 05. und 06.11.2015

Block B: 26. und 27.11.2015

 

Ort:

Integrative Kindertagesstätte Oberbruch

Im Hofbruch 17

52525 Heinsberg

 

Weitere Infos zu Gebühren und Anmeldung: Tel. 02451 952680 (Kita Geilenkirchen)

Mit dem 9. Schulrechtsänderungsgesetz von 2013 wird gemeinsames Lernen von Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf zum gesetzlichen Regelfall in NRW.

Nachdem sich die Fußball-Mannschaft der Lebenshilfe Heinsberg in Köln mit vier Siegen in vier Spielen souverän für die Endrunde der NRW-Landesmeisterschaften