Das Kompetenzzentrum für Autismus-Spektrum-Störungen (KompASS) bietet regelmäßig Zertifizierungskurse zur Fachkraft für Autismus-Spektrum-Störungen an. Die Kurse richten sich an Erzieher, Pädagogen, Lehrer, Therapeuten, Integrationsfachkräfte und alle, die sich für praktische Arbeit mit Menschen mit einer Störung aus dem autistischen Spektrum qualifizieren wollen. Es werden theoretische Grundlagen, spezielle autismusspezifische Methoden und konkrete Handlungsansätze vermittelt und angewendet. In einer Abschlussprüfung zeigen die Teilnehmer anhand von Praxisbeispielen aus ihrem eigenen Arbeitsbereich Fördermöglichkeiten für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen auf. Die Ausbildungsleiterinnen Stefanie Heinen-Gransch und Katrin Meyer überreichten den KursteilnehmerInnen zum Abschluß der Weiterbildung das Zertifikat der Lebenshilfe Heinsberg, das die erworbene Fachkenntnis im Bereich der Autismus-Spektrum-Störungen sowie die Umsetzung in den eigenen Arbeitsbereich ausweist. Der nächste Zertifizierungskurs beginnt am 21. April 2016 Anmeldeschluss: 1. April 2016 Mehr Infos und Anmeldung unter: Kompetenzzentrum Autismus-Spektrum-Störungen (KompASS), Bahnhofstraße 127, 52538 Gangelt-Birgden Tel.: 02454 – 9370846 oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der musikalische Rahmen passte zum feierlichen Anlaß: Daniel Stolz, Sänger der Lebenshilfe-Band „Workshop“ und „Special Guest“ beim Frank Ollertz Trio stimmte im Café Samocca in Heinsberg den Hit der „Toten Hosen“ an. Schließlich erhielt Marianne Bückers, langjährige stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Heinsberg, die silberne Ehrennadel des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Josef Wolter, Mitglied des Ehrenrates beim Landesverband NRW des Paritätischen und Kreisgruppengeschäftsführer Bernd Hoeber überreichten ihr auf der Mitgliederversammlung der Kreisgruppe in Heinsberg Nadel und Urkunde für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement und die Durchsetzung des persönlichen Budgets für Menschen mit Behinderung ausgezeichnet.

2015-11-21_01
2015-11-21_02
2015-11-21_03
2015-11-21_04
2015-11-21_05
2015-11-21_06
2015-11-21_07
2015-11-21_08
2015-11-21_09
2015-11-21_10
2015-11-21_11
2015-11-21_12
2015-11-21_13
2015-11-21_14
2015-11-21_15
2015-11-21_16
2015-11-21_17
2015-11-21_18
2015-11-21_19
2015-11-21_20
2015-11-21_21
2015-11-21_22
2015-11-21_23
2015-11-21_24
2015-11-21_25
2015-11-21_26
2015-11-21_27
2015-11-21_28
2015-11-21_29
2015-11-21_30
2015-11-21_31
2015-11-21_32
2015-11-21_33
2015-11-21_34
2015-11-21_35
2015-11-21_36
2015-11-21_37
2015-11-21_38
2015-11-21_39
2015-11-21_40
2015-11-21_41
2015-11-21_42
2015-11-21_43
2015-11-21_44
2015-11-21_45
2015-11-21_46
2015-11-21_47
2015-11-21_48
2015-11-21_49
2015-11-21_50
2015-11-21_51
2015-11-21_52
2015-11-21_53
2015-11-21_54
2015-11-21_55
2015-11-21_56
2015-11-21_57
2015-11-21_58
2015-11-21_59
2015-11-21_60
2015-11-21_61
2015-11-21_62
2015-11-21_63
2015-11-21_64
2015-11-21_65
2015-11-21_66
2015-11-21_67
2015-11-21_68
2015-11-21_69
2015-11-21_70
2015-11-21_71
2015-11-21_72
2015-11-21_73
2015-11-21_74
2015-11-21_75
2015-11-21_76
2015-11-21_77
2015-11-21_78
2015-11-21_79
2015-11-21_80
2015-11-21_81
2015-11-21_82
2015-11-21_83
2015-11-21_84
2015-11-21_85
2015-11-21_86
2015-11-21_87

Auch in diesem Jahr kannte der Andrang auf den größten überdachten vorweihnachtlichen Markt der Region keine Grenzen.

2015-11-13_rurrock_71
2015-11-13_rurrock_72
2015-11-13_rurrock_73
2015-11-13_rurrock_74
2015-11-13_rurrock_75
2015-11-13_rurrock_76
2015-11-13_rurrock_77
2015-11-13_rurrock_78

Schulleiter Volkmar Gilleßen konnte es kaum fassen, wieviel Zuschauer in der Aula der Rurtalschule in Oberbruch erschienen waren.