Mit einem Sektempfang im Hotel-Restaurant „Zur Post“ in Orsbeck begann die Jubilarenfeier der Lebenshilfe Heinsberg für 25jährige beziehungsweise 40jährige Mitarbeit in der Werkstatt für behinderte Menschen. In Anwesenheit der Ehrenmitglieder Marianne Bückers und Heinz Schmitz, überreichten anschließend die Vorstandsmitglieder Jakob Lieck und Jakob Winkels sowie der Leiter der begleitenden Dienste Wolfgang Voßen den Jubilaren Urkunden und Geschenke. Den krönenden Abschluss der Feier bildete ein festliches Menu.

Auch in diesem Jahr hatte der Club Behinderter und Ihrer Freunde (CBF-70) für seine Mitglieder eine Urlaubsreise geplant. Sieben Tage lang bot das behindertengerechte Theodor-Schwartz-Haus der AWO in Travemünde/Brodten sehr gute Bedingungen mit schönen Zimmern und angenehmem Service. Die Bauerndiele, eine gemütlichen Gaststätte im historischen Reetdachhaus, diente zudem der geselligen Abendunterhaltung. Natürlich gab es wieder ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. So besuchten wir das Seebad Grömitz, die Städte Eutin und Plön ebenso wie die Holsteinische Schweiz mit ihren zahlreichen Seen, bekannt aus den alten Immenhof Filmen. In Lübeck gab es viel Sehenswertes zu entdecken. In Travemünde begleitete uns, bei typischen Ostseewetter, ein Stadtführer im Bus. Der letzte Urlaubstag war dem Timmendorfer Strand vorbehalten, wo wir das Großaquarium Sealife besuchten, das mit tausenden von Lebewesen auf einer Fläche von 1 500 Quadratmetern den Artenreichtum der nordeuropäischen und tropischen Gewässer zeigt. Ein Spaziergang über die Promenade und die Seebrücke rundete unser Programm ab. Der Club Behinderter und Ihrer Freunde hat 110 Mitglieder mit und ohne Behinderung jeden Alters und organisiert partnerschaftliche Freizeitgestaltung wie Städtetouren, Ferienfreizeiten und Club-und Informationsabende. Jeden Monat findet eine besondere Aktivität statt. Mehr Infos unter dem Stichwort CBF 70 über die Lebenshilfe Heinsberg, Tel. 02452 969100

"Wir begrüßen Sie als neue Experten in unserem Team" freuen sich Klaus Meier, Vorsitzender der Lebenshilfe Heinsberg sowie sein Stellvertreter Jakob Lieck im Museumscafé Samocca. Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Heinz-Willi Jansen nahmen die Vorstandsmitglieder ihre 25 Gäste mit in die fast 50jährige Vereinsgeschichte und erläuterten die aktuellen Entwicklungen der Lebenshilfe. Im Anschluss diskutierten Vorstand und Angestellte über die Entwicklung in der Lebenshilfe und die Chancen und Grenzen der Inklusion vor allem für Menschen mit schwerer Behinderung. Die Lebenshilfe Heinsberg begleitet mehr als 1800 Menschen mit Behinderung und beschäftigt über 800 Fachkräfte in ihren Einrichtungen - Pädagogen, Therapeuten, Techniker und Verwaltungsangestellte.

 

In diesem Jahr wird der Kreativmarkt um ein weitere Eigenprodukte reicher. In der Aufbaugruppe ABG4 aus dem Förderbereich von Werkstattbetrieb 1 in Oberbruch werden momentan Stofftaschen und Geschirrtücher mit farbigen Motiven und flotten Sprüchen gestaltet. Dank eigens angefertigten Hilfmitteln wie Schablonen oder speziellen Malwerkzeugen, ist es auch Mitarbeitern mit gravierenden Einschränkungen möglich, sich kreativ zu beteiligen. Die Textilien sind bis 60 Grad waschmaschinenfest und werden zum Preis von 3,95€ angeboten. 

2015-10-09_oktoberfest_inclusio_03
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_08
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_09
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_1
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_33
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_39
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_49
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_55
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_61
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_78
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_79
2015-10-09_oktoberfest_inclusio_92

Blau-weiß herrschte vor im Bistro inclusio in Erkelenz, stand doch das Oktoberfest des betreuten Wohnens der Lebenshilfe auf dem Programm. Über 70 Klienten und Betreuer hatten es sich an den Biertischen gemütlich gemacht und Peter Jansen, Ehemann von Caféleiterin Ute Jansen als DJ, sorgte von Beginn an für zünftige Party-Stimmung. Natürlich durfte auch das stilgerechte Essen nicht fehlen: Würstl, Leberkäs, Kartoffelpürree und Sauerkraut standen auf der Speisekarte. Höhepunkt war die Verabschiedung von Jürgen Bock, ehemaliger Leiter des betreuten Wohnens der Lebenshilfe Heinsberg und Vorsitzender des integrativen Fanclubs „Blaue Welle“ in den Ruhestand. Unter dem tosenden Applaus der Anwesenden erinnerten die Mitglieder des Bewo-Rates an sein langjähriges Wirken und überreichten dem sichtlich gerührten „Rentner“ Präsente und einen Gutschein für ein Wellnesswochende.