„Was bedeutet es, Bruder oder Schwester von einem Kind mit Behinderung zu sein?“ Das war für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops „Ein Tag für mich“ die zentrale Frage, um die sich alles drehte. Geschwister behinderter Kinder lernen früh, Rücksicht zu nehmen, Verantwortung zu übernehmen und ihre eigenen Wünsche nach Aufmerksamkeit zurückzustellen. „Ein Tag für mich“, der – vom Familien unterstützenden Dienst der Lebenshilfe Heinsberg ins Leben gerufen und der zum zweiten Mal stattfand -bot Raum und Zeit für sich selbst und die eigenen Bedürfnisse aber auch Austausch mit anderen Kindern und Jugendlichen in einer ähnlichen Lebenssituation. So verbrachten 14 Geschwisterkinder einen ganzen sonnigen Tag im Haus Sankt Georg in Wegberg-Watern. Dort erwartete Sie ein buntes Programm aus Gesprächen, kreativem Gestalten und Bogenschießen.

Der Wunsch ist groß, dass man auch in Zukunft im Kontakt bleibt und sich regelmäßig trifft. Deshalb wollen wir ein Geschwisterkinder-Netzwerk ausbauen und eine Raum für den gemeinsamen Austausch mit lockeren angeboten schaffen.

Unterstützt wird das Geschwisterkinderprojekt von der Aktion Kinderlachen.

 

 

 

Elternstart NRW ist ein kostenfreies Familienbildungsangebot für Mütter und Väter in NRW mit einem Kind im ersten Lebensjahr. Beide Elternteile können an einem „Elternstart NR“ Kurs teilnehmen. Das Angebot gilt auch für Adoptiv- und Pflegeeltern. Unter der Leitung von Frau Sievert-Pollak haben die Teilnehmer Bei fünf Treffen (Dienstags, 25.10., 15.11., 6.12., 13.12 und 20.12.2016, 14 bis 15.30 Uhr) die Möglichkeit, in einer kleinen Gruppe mit anderen Eltern Ihre Themen und Fragen einzubringen. Sie erfahren mehr über die frühkindliche Entwicklung, den Umgang mit neuen und auch anstrengenden Familiensituationen und werden informiert über andere Unterstützungsleistungen für Kinder und Familien. Die Finanzierung übernimmt das Familienministerium NRW. Anmeldung erforderlich! unter Kinderzentrum Triangel, Robert-Koch-Str. 21, 52511 Geilenkirchen 0 24 51 / 95 26 80 in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 12.00 Uhr oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ansprechpartnerin: Elisabeth Lenzen

 

Erstmals traten im seit 2011 ausgespielten K-Lumet-Cup der Lebenshilfe Heinsberg für Menschen mit Behinderung in diesem Jahr statt vier Mannschaften sechs Mannschaften aus Werkstätten für behinderte Menschen an, in denen allesamt der K-Lumet Kamin- und Grillanzünder hergestellt wird. Auf dem Stadionsportplatz in Oberbruch trafen Mannschaften aus Mettmann, Krefeld, Aachen, Düsseldorf, Grevenbroich und Heinsberg aufeinander. Die Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) Düsseldorf gewann alle fünf Spiele und siegte somit souverän vor den Variuswerkstätten Grevenbroich und dem Heilpädagogische Zentrum Krefeld (HPZ). Vorstandsmitglied Heinz-Willi Jansen dankte den Mannschaften für die fairen Spiele und überreichte gemeinsam mit Lebenshilfe-Geschäftsführer Edgar Johnen allen Teams je einen Pokal und den stolzen Siegern den großen, selbstgestalteten Wanderpokal der Lebenshilfe Heinsberg.

Jeder soll glücklich sein: Den Song zum 50. Jubiläum der Lebenshilfe Heinsberg komponierte Erzieher Mike Schmidt mit den Kindern der integrativen Kindertagesstätte Triangel Geilenkirchen. Eingespielt wurde der Song im Tonstudio vom ehemaligen Höhner-Gitarristen Ralf Rudnik! Beim kunterbunten Familienfest am 18. Juni präsentierten die Kinder ihren "GeburtstagsSong" erstmals live mit dem Geilenkirchener Chor "DaCapo". Einblicke vom Fest hat Erzieher Robert Offermann aufgenommen. Fotos vom Fest gibts hier.

...es war ein schöner Auftritt in Heinsberg! Das Video vom Abend bald hier...!