Der Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF 70) mit Sitz in Heinsberg-Oberbruch hatte für seine Mitglieder eine siebentägige Urlaubsreise geplant. Ziel war das im ostfriesischen Dorf Großheide gelegene Hotel „Rein´t sin Hus“. Das Hotel ermöglicht behinderten Menschen und Rollifahrern einen barrierefreien Urlaub. Der Vorstand hatte wieder ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt. Am Ankunftstag erlebten die Teilnehmer im Hotel eine traditionsreiche Teezeremonie. An den folgenden Tagen standen die Stadt Wilhelmhafen mit ihrem Aquarium und die Seehundstation in Norddeich sowie das Fischerdorf Greetsiel mit seinen im Hafen liegenden Fischkuttern sowie Carolinensiel mit seinem Puppencafe auf dem Programm. Die Gruppe besuchte auch das Örtchen Schllig, wo man einen ausgedehnten Strandspaziergang machte. Der Höhepunkt der Reise war die Schifffahrt mit der Fähre nach Norderney. Dort erkundeten die Urlauber mit dem Inselbus die schönsten Fleckchen der Insel. Die Fahrt endete im Rosengarten . Die prachtvollen Bauten und die schöne Uferpromenade hatte es den Besuchern angetan. Am vorletzten Urlaubstag besuchten die Reisenden noch den Schlossgarten Lütelsburg. Anschließend hieß es Koffer packen und Abschied nehmen. Auf der Rückfahrt schließlich machte man noch an der Stadt Leer Station. Wilma Schmitz

Alexander Schiffer lebt seit elf Jahren in der Lebenshilfe-Wohnstätte in Birgden. Hier hat er Nachbarn und Freunde gefunden und liebt das Fußballtraining beim Dorfclub. „Wir leben gerne in Birgden“ sagen er und seine Mitbewohner und laden aus diesem Grund zum verkaufsoffenen Sonntag am 12. November von 13 bis 18 Uhr zum Kaffeeklatsch ein.
Es war eine aufregende Zeit, als er sich mit 18 Jahren für eine Wohnung in der Lebenshilfe-Einrichtung in Birgden entschied. „Ich wollte eben alleine leben“, sagt Alexander Schiffer. Alles war damals neu, erinnert er sich, er kannte weder das Dorf noch die Mitbewohner. Aber schon nach kurzer Zeit fühlte er sich wie zu Hause. Wie in einer großen Familie lebt es sich in der Wohnstätte, in der 24 Menschen mit Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf leben. Mittlerweile ist Alexander Schiffer Bewohnersprecher im Nutzer-Beirat des Hauses. Er kümmert sich nicht nur um die Sorgen und Wünsche seiner Mitbewohner, er plant auch Urlaubs- und Freizeitaktivitäten des Hauses oder organisiert die jährliche Teilnahme beim Karnevalsumzug in Birgden mit.


„Wir sind hier in Birgden fest integriert“ sagt Leiterin Ute Seifert, die seit Eröffnung der Wohnstätte 1986 in Birgden arbeitet. Die Hausbewohner schätzen die nette Nachbarschaft, die gute Infrastruktur und die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. „Vor allem zeichnet Birgden aber das lebendige und inklusive Vereinsleben aus“, betont Ute Seifert. Im vergangenen Sommer organisierte die Birgdener Schützenbruderschaft gemeinsam mit der Lebenshilfe Heinsberg zum zweiten Mal den kölschen Abend „Jeck fürn guten Zweck“ auf dem Festzelt am Großen Pley. Rund 800 Menschen mit und ohne Behinderung feierten gemeinsam bis tief in die Nacht. „Das war ganz schön anstrengend“, erinnert sich Alexander Schiffer mit einem Lächeln zurück an das Schützenfest, gleich am nächsten Tag zog er beim großen Umzug der Bruderschaft mit auf. „Das Dorf war voll mit Menschen!“
In Birgden fühlt sich Alexander Schiffer zu Hause. Der 29-Jährige hat die Wände seines Zimmers in Borussia-Grün gestrichen, über seinem Bett hängt die Mönchengladbacher Bundesliga-Mannschaft groß eingerahmt. Sein Herz schlägt für den Fußball. Alle Ergebnisse der Bundesliga sind fein säuberlich notiert, wer ein Spiel nicht mitbekommen hat muss nur Alexander nachfragen.  Natürlich kickt der heute 29-Jährige auch selbst gerne den Ball. Nach Feierabend in der Werkstatt für behinderte Menschen in Oberbruch geht’s zweimal in der Woche zum Fußball-Training beim SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath.
„Wir leben gerne hier in Birgden“ sagt Alexander Schiffer. Mit seinen Mitbewohnern lädt er zum „Kaffeeklatsch“ beim verkaufsoffenen Sonntag am 12. November in der Zeit von 13 bis 18 Uhr in die Wohnstätte an der Bahnhofstraße 125 ein. „Wir wollen die Birgdener Gäste mit Kuchen aus der Lebenshilfe-Konditorei und frisch geröstetem Samocca-Café verwöhnen!“. Bei Interesse führen Alexander Schiffer und einige Mitbewohner die Gäste auch durchs Haus. Gegen 16 Uhr lädt Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz gleich nebenan zur Besichtigung des neuen Bahnhofs-Hauses neben der Wohnstätte ein und wird im Anschluss bei Kaffee und Kuchen in der Wohnstätte über die alten Zeiten an der Bahnhofstraße berichten.


Das Familienzentrum Triangel Geilenkirchen lädt zu folgenden Veranstaltungen im Oktober ein:

 

Stepping Stones Elterntraining: Samstag, 14. und 21. Oktober 2017 von 10 bis 15 Uhr
Das zweitägige Elternseminar bietet Unterstützung in der Kinder-Erziehung. Das Konzept „Stepping Stones“ vermittelt ein Verhaltenstraining, um die Beziehung zum Kind zu stärken, wünschenswertes Verhalten zu fördern, schwierigen Situationen vorzubeugen und auf Herausforderungen im Familienalltag ruhig und positiv zu reagieren. Für interessierte Eltern bietet das Familienzentrum auch eine Kinderbetreuung für Kinder ab 2 Jahren während des Seminars an. Anmeldung Tel. 02451-952680 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Late-Night Shopping – der etwas andere Abend-Flohmarkt am Freitag, 13. Oktober von 19 bis 21.30 Uhr
Zu einem Abend-Flohmarkt rund um Kinderkleider, Spielsachen und noch mehr lädt das Familienzentrum Triangel ein. Neben tollen Schnäppchen und ausgefallenen Artikeln werden auch Getränke und Fingerfood angeboten. Bei Interesse an einem Verkaufsstand nimmt das Familienzentrum noch Anfragen entgegen: 02451-952680

 

Malseife und Knete mit dem Thermomix herstellen - Mittwoch, 18. Oktober 2017 von 19 bis 22 Uhr 
Mit dem Thermomix stellen wir Kindergeschenke wie Malseife oder Knete und weitere „zündende Ideen“ fürs Weihnachtsfest her. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist wird um Anmeldung gebeten. Teilnahme kostenlos, ein Materialkostenanteil wird erhoben. Anmeldung Tel. 02451-952680 oder familienzentrum-gk@lebenshilfe-heinsberg.d