IMG_5193
IMG_5194
IMG_5247
IMG_5489
IMG_5492
IMG_5526
IMG_5530
IMG_5538
IMG_5555
IMG_5563
IMG_5597
IMG_5602
IMG_5611
IMG_5616
IMG_5619
IMG_5663
IMG_5665
IMG_5706
IMG_5709
IMG_5717
IMG_5733
IMG_5761
Auch in diesem Jahr richtete der Familien unterstützenden Dienst der Lebenshilfe wieder Ferienspiele auf dem Jugendzeltplatz in Süsterseel aus. Unter dem Motto „Die zauberhafte Welt von Disney“ konnten sich rund 35 Kinder im Alter zwischen 6 und 18 Jahren nach Herzenslust austoben und in Gemeinschaft eine Menge spannender Dinge erleben. Es drehte sich alles um das Thema Walt Disney: Ob Prinzen oder Prizessinnen, ob Helden oder Bösewichte, ob Menschen oder ob Tiere, zwei Wochen lang tauchten die Kinder in das Disney-Universum mit den bekanntesten Filmen und Figuren. Es wurde nicht nur gebastelt, geschminkt, gespielt und getanzt, sondern auch Erlebnisse in der Natur gemacht. Der am Rande eines Waldgebietes gelegene Jugendzeltplatz war idealer Ausgangspunkt und Austragungsort für abenteuerliche Erkundungstouren, eine Olympiade und Schatzsuche. Weitere Highlights waren die Verwandlung des Platzes in ein großes Freilichtkino mit großer Leinwand, Popkorn und Chips sowie ein Ausflug in die Kinderstad Heerlen mit jede Menge Attraktionen wie Wildwasserbahn, Tretbootfahren, große Trampoline, mehrere Karussells und Mini-Autoscooter, Riesenrutschen und Abenteuer-Labyrinth. Höhepunkt und gleichzeitig gemütlicher Abschluss der Freizeit waren ein gemütlicher Grillabend mit anschließender Übernachtung auf dem Jugendzeltplatz.



Wenn am 9. September auf dem Heinsberger Marktplatz Guildo Horn und die Orthopädischen Strümpfe auftreten, werden die Heinsberger Rock-Band More sowie die Lebenshilfe-Band Workshop das Vorprogramm bestreiten. More-Bassist Jonas Jansen freut sich schon auf den großen Auftritt. Denn mit der Rurtal-Schule und der Lebenshilfe Heinsberg ist der Heinsberger Lehrer und ehemaliger Profimusiker, der für den Westdeutschen Rundfunk unter anderem mit Wendelin Haverkamp, Hanns Dieter Hüsch und Freddy Matulla auf der Bühne stand, seit langem verbunden. „Meine Frau ist Förderschul-Lehrerin an der Rurtal-Schule, so kam der Kontakt zustande.“ Die Rur-Rock-Band hat Jonas Jansen dann mehrmals am Mischpult begleitet und in seinem Tonstudio aufgenommen. Seine Erfahrungen in der Begleitung von Schülerbands fließen heute ein in seine Arbeit als Dozent in der Lehrer-Fortbildung in NRW.
Zu vielen Musikern mit Behinderung der Schulband Rur-Rock hat Jonas Jansen den Kontakt aufrecht erhalten, nicht zuletzt durch seine Auftritte beim inklusiven Musiker-Treff „inclusio meets music“ im Lebenshilfe-Bistro inclusio in Erkelenz oder auch mit der Lebenshilfe-Band Workshop, die er bei der Weihnachtssession im Backlokal von Jürgen Dick kennenlernte. „Das sind schöne Abende im kleinen Rahmen, an denen wir in immer anderer Besetzung zusammen musizieren.“ Für Liveauftritte seines Bandprojektes Landgroover sucht Jonas Jansen immer wieder kleine und gemütliche Orte. Mehrmals spielte die Bluesrock-Band bereits am Museumscafé Samocca (Bild oben, mit Jonas Jansen links am Mikrofon). Am 11. September wird Landgroover - neben der Lebenshilfe Band Workshop und Music on the Rox - vor dem BEGAS Haus spielen. Rund um das Museumscafé Samocca planen die Lebenshilfe-Kitas und der Familien unterstützende Dienst ein buntes Familienprogramm mit zahlreichen Spielen und Aktionen. „Wir freuen uns schon jetzt auf unsere Auftritte, das wird ein buntes musikalisches und inklusives Wochenende!“
Die Lebenshilfe Heinsberg feiert in diesem Jahr das 50jährige Vereinsjubiläum, die Rurtal-Schule wird 40 Jahre alt. Zu diesen Anlässen veranstaltet der Gewerbe und Verkehrsverein Heinsberg ein inklusives Stadtfest in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Heinsberg und der Rurtal-Schule. Das Programm zum Stadtfest steht online: www.lebenshilfe-heinsberg.de. Karten zu den Jubiläumsparties gibt es in der Buchhandlung Gollenstede, im Museumscafé Samocca, Café der Begegnung, in der Rurtal-Schule und am Service-Punkt im Lebenshilfe Center in Oberbruch.


 

Emma6 - Freuen sich schon auf ein Wiedersehen mit ihren alten Kollegen von der Rurtalschule

Es ist genau zehn Jahre her, als Peter Trevisan seinen Zivildienst an der Rurtal-Schule beendete. Der Heinsberger hatte sich nach seinem Abitur ganz bewusst für ein soziales Jahr entschieden und erhielt mit weiteren 14 Zivildienstleistenden eine Stelle in der Oberbrucher Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. „Die Zeit in der Rurtal-Schule hat mich stark beeindruckt“, erinnert sich Peter Trevisan, „das soziale Gemeinschaftsgefühl und die offene Art der Menschen in der Rurtal-Schule hat mein Leben bereichert.“ Neben seiner Mitarbeit im Unterricht unterstützte der Musiker die Rur-Rocker, das Musikprojekt der Schule. „Ich war der Band-Zivi und half aus, wenn Unterstützung nötig war.“ In der Rhythmus-Gruppe gab er den Takt an oder sprang auch schon mal als Gitarrist ein. Vor allem erinnert sich Peter Trevisan an den Auftritt der Rur-Rocker bei der UNICEF-Gala in Berlin. „Wir alle waren ziemlich aufgeregt, trafen auf Prominente, Funk und Fernsehen berichteten über unseren Auftritt.“ In dieser prägenden Zeit zwischen Abitur und Studium gründete Peter Trevisan mit seinem Bruder Henrik und Dominik Republik die Band Emma6, die mit ihrem deutschsprachigen Indie-Rock schnell auch über Heinsberg hinaus bekannt wurden. So standen die drei Musiker im Vorprogramm von „Wir sind Helden“ auf der Bühne und tourten fünf Jahre nach Bandgründung erstmals durch ganz Deutschland. Zahlreiche Auftritte im Radio und Fernsehen wie bei „Inas Nacht“ machten Emma6 deutschlandweit bekannt. Zurzeit arbeiten die Heinsberger Musiker an ihrem dritten Album, das im Winter erscheinen soll. Der Kontakt zur Heimat ist bis heute geblieben, auch wenn die drei heute in Karlsruhe und Köln wohnen. Auf seinen Auftritt im September zur Jubiläumsparty der Rurtal-Schule beim „inklusiven Heinsberger Stadtfest 2016“ und aufs Wiedersehen mit seinen alten Kollegen der Rurtal-Schule freut sich Peter Trevisan. Dann wird Emma6 mit den Rur-Rockern, Beets’n’Berries und All Ages auf der Bühne am Marktplatz stehen. „Wir werden ein Unplugged-Set spielen, vielleicht auch schon das ein oder andere Stück unserer neuen Platte.“

 

Die Lebenshilfe Heinsberg feiert zum 50. Jubiläum gemeinsam mit der Rurtal-Schule (40 Jahre) ein inklusives Fest im Rahmen des Heinsberger Stadtfestes vom 09.bis 11.09.2016.

Hier gehts zum PROGRAMM

Karten zu den Jubiläumsparties sind in der Buchhandlung Gollenstede (Hochstr 127), im Museumscafé Samocca (Hochstr.19), in der Rurtal-Schule (Parkstr. 23), im Café der Begegnung (Borsigstr. 86a) und in der Lebenshilfe Heinsberg (Richard-Wagner-Str.5) zum Preis von 10€ erhältlich (Menschen mit Behinderung, Angestellte, Ehrenamtler, Mitglieder des Lebenshilfe Heinsberg e.V. und Schüler und Angestellte der Rurtal-Schule zahlen 5 Euro).

 

Dieter Bockhoff, Caroline Scheeren und Markus Lehmann vom Tennisclub Rot-Weiß Lieck sowie die Leiterin der Kita Triangel in Heinsberg, Agi Hirtz, freuen sich schon auf das Turnier.

Das Wochenende 03. bis 04. September 2016 steht beim Tennisclub TC „59“ Rot-Weiß Lieck e.V. ganz im Zeichen sozialen Engagements. Zum 4. Mal findet ein Benefizturnier für Doppel-Mannschaften statt. Der Erlös (Startgelder, Spenden, Einnahmen aus Speisen- und Getränkeverkauf sowie Tombola) geht in diesem Jahr an die Kita „Triangel“ der Lebenshilfe Heinsberg. So können sich die Kinder der integrativen Kindertagesstätte bereits jetzt auf die Erweiterung des Spielgeräteparks freuen. Das Turnier wird in drei Leistungskategorien für Damen- und Herren-Doppel gespielt. So können sowohl Hobby-, Kreisliga-, Bezirksliga- als auch Tennisspieler über 55 Jahre teilnehmen. Gespielt wird an beiden Tagen von 10-18 Uhr. Anmeldungen werden bis zum 31.8.2016 unter email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel.: 0151 55613260 oder 02452 87882 entgegengenommen. Die Meldegebühr beträgt 10€. Die Auslosung findet am 01. September ab 18 Uhr im Clubhaus an der Ringstrasse statt. Am Samstag, den 03.September findet ab 19 Uhr eine „After-Play-Party“ mit Grill, Musik und großer Tombola statt. Ein weiterer Höhepunkt wird am Sonntag ein Showmatch der Regionalligistin Michelle Erkens aus Essen sein.

2016-08-08_guildo_horn_01
2016-08-08_guildo_horn_02
2016-08-08_guildo_horn_03
2016-08-08_guildo_horn_04
2016-08-08_guildo_horn_05
2016-08-08_guildo_horn_06
2016-08-08_guildo_horn_07
2016-08-08_guildo_horn_08
2016-08-08_guildo_horn_09
2016-08-08_guildo_horn_10
2016-08-08_guildo_horn_11
2016-08-08_guildo_horn_12
2016-08-08_guildo_horn_13
2016-08-08_guildo_horn_14
2016-08-08_guildo_horn_15
2016-08-08_guildo_horn_16
2016-08-08_guildo_horn_17
2016-08-08_guildo_horn_18
2016-08-08_guildo_horn_19
2016-08-08_guildo_horn_20
2016-08-08_guildo_horn_21
2016-08-08_guildo_horn_22
2016-08-08_guildo_horn_23
2016-08-08_guildo_horn_24

Das war ein Erlebnis für die Mitarbeiter aus den Werkstätten für behinderte Menschen, und die bekamen schon mal einen Vorgeschmack auf das Konzert beim Stadtfest am 9. September. Guildo Horn, der dort auftreten wird, war zu Besuch in der Werkstatt für behinderte Menschen in Oberbruch. In einer Montage- und Verpackungsgruppe der Werkstatt, die auch Grußkarten herstellt, informierte sich über die Arbeit und fasste schließlich auch selbst mit an. Denn die Mitarbeiter merkten schnell, dass hier ein Star zum Anfassen zu Besuch war. Er beantwortete geduldig alle Fragen und war dabei zu allerlei Scherzen aufgelegt. Es dauerte nicht lange, da hatten die Mitarbeiter ihn zur Mitarbeit animiert. Und auch beim Papierfalten oder an der Stanzmaschine machte er eine gute Figur. Anschließend war ein kleines Konzert mit der Lebenshilfe-Band „Workshop“ geplant. Die Zuschauer im voll besetzten Speisesaal der Werkstatt begrüßten den Stargast mit tosendem Applaus. Und als der zunächst als Schlagzeuger und schließlich auch als Sänger einstieg, hatte man das Gefühl, sich bereits im Karneval zu befinden. Ob „Aber bitte mit Sahne“ oder „Ein Bett im Kornfeld“ – die Zuschauer gingen begeistert mit. „Das habe ich jetzt aber nicht erwartet, dass hier so viele Zuschauer auflaufen. Ihr seid ein super Publikum, und ich freu mich schon auf das Konzert mit meiner Band im September. Da lassen wir es garantiert richtig krachen!“ Der stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Heinsberg, Jakob Lieck, überreichte dem Gast als kleines Dankeschön eine Riesennussecke aus der hauseigenen Bäckerei, und auch für die Mitarbeiter gab es was Süßes: Von Bäcker Jürgen Dick, der ebenfalls angereist war, um „Workshop“ mit seiner Mundharmonika zu unterstützen, gab es Nussecken für alle. Am 9.9. spielt Guildo Horn mit seiner Band „Die orthopädischen Strümpfe“ auf der Jubiläumsparty im Festzelt auf dem Marktplatz in Heinsberg. Ab 19 Uhr werden „Workshop“ und „More“ als Vorbands den Zuschauern einheizen. Karten sind erhältlich in der Buchhandlung Gollenstede in Heinsberg, im Café Samocca in Heinsberg, im Café der Begegnung in Heinsberg und im Lebenshilfe-Center in Oberbruch.

 Auf you tube ist ein Videobericht von my regio tv zu sehen unter https://www.youtube.com/watch?v=0jWXaMElUY4