Seit 2011 richtet die Lebenshilfe Heinsberg den K-Lumet-Cup aus. Der K-Lumet-Kaminanzünder wird in Werkstätten von Menschen mit Behinderung hergestellt. So auch bei den Teilnehmern des Turniers: Die Wfb Werkstätten Mettmann, HPZ Krefeld, die Rurtalwerkstätten Düren, die Wfaa Düsseldorf, die Variuswerkstätten Grevenbroich sowie die Heimmannschaft der Lebenshilfe Heinsberg traten stritten im Stadion Dremmen um den Wanderpokal, der in der Glaswerkstatt der Lebenshilfe Heinsberg gefertigt wurde. Vorstandsmitglied Heinz-Willi Jansen begrüßte bei der Siegerehrung insbesondere die faire Spielweise: „Es freut mich besonders, dass Fair Play kein leerer Begriff ist und niemand mit einer Verletzung vom Platz musste.“ Anschließend überreichte er den Variuswerkstätten Grevenbroich, die ohne Niederlage blieben, die Siegerpokale,. Die Vorjahressieger aus Düsseldorf belegten den zweiten, die Rurtalwerkstätten Düren den dritten Platz. Die Heimmannschaft der Lebenshilfe Heinsberg wurde mit drei Unentschieden und zwei Niederlagen Fünfter.

 

Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_01
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_03
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_04
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_05
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_07
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_08
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_09
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_10
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_11
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_12
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_13
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_15
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_16
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_17
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_18
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_19
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_20
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_23
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_24
Grennderung-2017-09-15_ehrenamtstag_26

Der diesjährige Ehrenamtstag der Lebenshilfe Heinsberg stand ganz im Zeichen des Apfels. Anschließend ans Lebenshilfe-Apfelfest hatte Ehrenamtskoordinatorin Maria Nolden den Speisesaal im Lebenshilfe-Center gewohnt stilsicher dekoriert. Der zweite Vorsitzende , Jakob Lieck, begrüßte mehr als 150 Ehrenamtler und dankte ihnen für ihr Engagement: „In diesem Jahr ist unser Ehrenamtstag auch ein Erntedankfest. Im Unterschied zur Natur jedoch ist durch ihren Einsatz eine ganzjährige Ernte möglich, was den uns anvertrauten Menschen zu Gute kommt. Dafür danke ich Ihnen im Namen des gesamten Vorstandes und hoffe, sie lassen sich heute Abend ein wenig verwöhnen.“ So sorgte Discjockey Achim Klinkenberg für dezente musikalische Unterhaltung, eine Dia-Show bot interessante Informationen rund um den Apfel sowie Impressionen vom diesjährigen Apfelfest. Großen Beifall erhielten „Die Gleichs“, eine maskierte Pantomimentruppe der Lebenshilfe um Leiter Sascha Weingran, deren Mitglieder immer wieder kleine Auftritte hinlegten. Höhepunkt des Abends war ein deftiges Mehrgang-Menu mit Apfelspezialitäten: Ein Brotkorb mit Apfel-Griebenschmalz machte den Anfang, gefolgt von Apfel-Pellkartoffelsalat mit einer Variation vom Schwein, Apfel- Röstzwiebelwurst aus eigener Herstellung, Himmel und Ääd mit Apfelkompott bis hin zu kleinen Apfelpfannkuchen mit Vanillesoße und Walnuss Eis. Zum Abschluss erhielt jeder Ehrenamtler einen leckeren Apfel, selbstgemachtes Apfelgelee sowie die schöne Geschichte über einen goldenen Apfelbaum.

 

Im Rahmen des Sportangebots der WfbM hatte sich das „Sportteam“ der Werkstätten Marlies Poschen, Isabell Roggen und Anke Schmitz etwas Besonderes ausgedacht und eine Wanderung im Meinweg-Gebiet organisiert. In vier Bussen fuhren über 30 Teilnehmer aus allen vier Werkstattbetrieben der Lebenshilfe Heinsberg zum Ausgangspunkt Wanderung. Drei Stunden lang ging es über Stock und Stein durch die herrliche Natur. Derart gefordert machte man sich am Ende mit Heißhunger über die Lunchpakete her, die die Lebenshilfe-Küchen zusammengestellt hatten.

 

 

Die mobile Mosterei aus Mettmann lief ununterbrochen. Im Werkstattbetrieb 3 der Lebenshilfe in der Borsigstrasse 86a in Heinsberg ist die Hälfte von insgesamt 10 Tonnen Äpfeln bereits verarbeitet. Am ersten Tag des Apfelfestes konnten zahlreiche Besucher miterleben, wie die Äpfel automatisch gewaschen, gemahlen, gepresst, pasteurisiert und in praktische 5 sowie 3-Liter_Boxen abgefüllt wurden. So auch die Kinder mehrerer Kita-Gruppen, die tatkräftig mit anpackten, die Bastelangebote der Lebenshilfe-Angestellten in Anspruch nahmen oder die leckeren Apfelpfannkuchen aus der Lebenshilfe-Küche probierten. Morgen ab 9:30 Uhr haben Besucher noch einmal die Gelegenheit, Pressprozess sowie Rahmenprogramm mitzuerleben. Gegen 15:30Uhr schließlich wird auch die zweite Hälfte der 10 Tonnen Äpfel sauber abgefüllt (zum Tagessonderpreis) zu erwerben sein.

 

 

Auch in diesem Jahr richtete der Familien unterstützende Dienst des Lebenshilfe Heinsberg e.V. wieder Ferienspiele auf dem Jugendzeltplatz in Süsterseel aus. Diese standen unter dem Motto „Natur pur – wir entdecken die Welt!“ Hier konnten sich rund 25 Kinder im Alter zwischen 5 und 18 Jahren zwei Wochen lang nach Herzenslust im Wald austoben und gemeinsam spannende Dinge erleben. Da der Jugendzeltplatz unmittelbar an ein Waldgebiet grenzt, standen abenteuerliche Erkundungstouren auf dem Programm. Fast jeden Tag zogen die Assistenten mit den Schulkindern in den nahe gelegenen Wald, suchten Eicheln, Nüsse, sowie Stöcke und schauten sich aufmerksam in der Gegend um. Sie entdeckten Pilze oder Tiere, wie etwa Kröten und Eichhörnchen. Rund um das Thema Wald und Wildnis führten die Kinder in Begleitung von Assistenten unterschiedliche Aktionen durch: So wurde Stockbrot gebacken, eine Olympiade veranstaltet, sich mit Naturmaterialien beschäftigt, eine Waldralley bestritten oder aus Tannenzapfen, Zweigen oder Ästchen dekorative Windlichter gebastelt. In der ersten Woche stand auch ein Ausflug ins Bubenheimer Spieleland auf dem Programm. Hier fanden die Kinder auf dem großen Abenteuerspielplatz und in den Indoorspielbereichen abwechslungsreiche und bewegungsorientierte Spielattraktionen vor. Schlusspunkt der Ferienspiele war ein gemütlicher Grillabend am Lagerfeuer.