Mit dem 9. Schulrechtsänderungsgesetz von 2013 wird gemeinsames Lernen von Schülern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf zum gesetzlichen Regelfall in NRW.

„Sind die Regelschulen wirklich vorbereitet auf unsere Kinder?“ fragen sich Eltern, deren Kinder zurzeit die integrativen Kindertagesstätten der Lebenshilfe Heinsberg in Geilenkirchen und Oberbruch besuchen. Mit ihren Fragen, Sorgen und Vorbehalten gegenüber der inklusiven Beschulung sind sie zum Landtag nach Düsseldorf gefahren und haben dort Dr. Ruth Seidl MdL sowie die schulpolitische Sprecherin und Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, Sigrid Beer MdL, getroffen. Inklusion sei kein Zustand sondern ein Prozess, der gerade erst beginne, versuchte Sigrid Beer die Gäste aus Heinsberg zu bestärken. Dr. Ruth Seidl sieht heute schon auch im Kreis Heinsberg gute Beispiele erfolgreicher Förderung von Kindern mit Behinderung in Regelschulen wie in Wassenberg-Birgelen.