„Während meines Studiums habe ich in einem Wohnheim für Kinder mit geistiger Behinderung gearbeitet.

In der Arbeit mit den Kindern ist mir aufgefallen, dass man den behinderten Menschen zunächst häufig lediglich über dessen Behinderung identifiziert. Je mehr man dann mit dem Menschen zusammen ist, auf ihn zugeht, sich für seine Person interessiert, umso mehr rückt die Behinderung in den Hintergrund und man lernt den eigentlichen Menschen kennen.“ Mit dieser Einstellung komponiert Volker Rosin bis heute erfolgreich seine Lieder und bezieht auf der Bühne alle Kinder mit ein. „Kinder lieben Musik. Jeder kann singen und tanzen, man muss nur Ideen entwickeln, wie man sie zum Mitmachen motivieren kann. Eine Behinderung spielt da keine Rolle.“ Wie vielfältig das geschehen kann, zeigte Volker Rosin in einem exklusiven Familienseminar für Erwachsene in der Heinsberger Kindertagesstätte Triangel. In kürzester Zeit zog der Musiker die über 100 Eltern und Erzieher in seinen Bann und schaffte es, die Teilnehmer über sein gesamtes zweieinhalbstündiges Programm zum ausgelassenen Tanzen und Mitsingen zu animieren. „Ich möchte, dass Musik und Tanz in die Familien getragen werden und die Eltern den Spaß und die Freude daran vorleben“ sagt Rosin, der auch beim Familienfest in Heinsberg auftreten wird. (Bericht im nächsten Newsletter)