Die Klasse 4b der Schule der Begegnung in Birgden hatte sich zum Abschied ihrer Lehrerin Ursula Schever etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zwei Gruppen à 13 Schüler gestalteten in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in Heinsberg zwei Glasbilder, zu dem jeder Schüler einen individuellen Beitrag leistete. Gruppenleiter Willi Vergossen stellt dort bereits seit Jahren mit einigen seiner Mitarbeitern Glasprodukte her, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Obwohl die meisten der Schüler noch nie eine WfbM besucht hatten, fühlten sie sich in der Gruppe sofort pudelwohl und legten nach kurzer Einweisung durch Gruppenleiter Willi und Mitarbeiter Kevin mit Vollgas los. >

Es entstanden Kunstwerke auf kleinen, quadratischen Glasplatten, die zu zwei wunderschönen Glasbildern zusammengestellt und gebrannt wurden. Anschließend verlagerte sich das Interesse der Gäste auf die reguläre Arbeit in der Gruppe, wo Zangen montiert wurden. Nach professioneller Einweisung durch Mitarbeiter mit Behinderung bildete sich eine Produktionsstraße, wo die Zangen in mehreren Arbeitsschritten zusammengesetzt wurden. Mitarbeiter wie Schüler waren gleichermaßen begeistert über die spontane Zusammenarbeit.