Zum vierten Mal wurde auf dem Sportplatz in Oberbruch der K-Lumet-Fußballcup ausgespielt.

Vier Mannschaften aus Werkstätten für behinderte Menschen, die WfbM Moers, Hephata Mönchengladbach sowie zwei Mannschaften der Lebenshilfe Heinsberg, kämpften um den Wanderpokal. Nach der Vorrunde sah es nach einem klaren Erfolg der Vorjahressieger  Team Hephata aus, die ohne Gegentor blieben. Doch im Endspiel steigerte sich die erste Mannschaft der Lebenshilfe Heinsberg und setzte sich klar mit 3:0 durch. Die große K-Lumet-Trophäe - überreicht durch  Vorstandsmitglied Heinz-Willi Jansen  - bleibt also nach 2012 wieder  für ein Jahr in Heinsberg.