Das lange Warten hat sich gelohnt: Seit Mitte März hat das Museumscafé SAMOCCA am BEGAS HAUS in Heinsberg geöffnet.

Es bietet 12 Mitarbeitern mit Behinderung nicht nur einen Arbeitsplatz sondern auch eine berufliche Förderung in einem exklusiven gastronomischen Ambiente. „In gemütlicher Atmosphäre des ehemaligen Haus Lennartz und in direkter Nachbarschaft des neu eröffneten Museums bieten wir nicht nur unseren SAMOCCA-Hauskaffee in Spitzenqualität an, sondern verwöhnen unsere Gäste mit Kuchen aus eigener Herstellung sowie leckeren kleinen Delikatessen“, freut sich Lebenshilfe-Geschäftsführer Edgar Johnen. Mit Unterstützung der Lebenshilfe-Stiftung konnte ein Kaffee-Röster angeschafft werden, der das Herzstück im neuen Café ist: Sortenreine und sozial fair gehandelte Bohnen aus präzise definierten Anbaugebieten werden vor Ort im Café nach den Methoden traditioneller Kaffeemanufakturen geröstet. „Wir verbinden dieses besondere Handwerk mit unseren sehr guten Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren in der Schaffung von Arbeitsplätzen für Mitarbeiter mit Behinderung im Cafébereich gesammelt haben. Unser Ziel ist es, dass unsere Mitarbeiter in den verschiedenen Arbeitsfeldern im gesamten Cafébetrieb so selbstständig wie möglich arbeiten werden.“ Nachdem der Betrieb nun langsam anläuft und die Mitarbeiter den Arbeitsalltag erst einmal kennen lernen, ist eine offizielle Eröffnung im Mai geplant. Deutschlandweit gibt es rund 15 SAMOCCA-Cafés, die von Einrichtungen der Behindertenhilfe betrieben werden und barrierefreie Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung im exklusiven Kaffeehaus-Ambiente bieten. Mehr Infos auch im Internet www.samocca.de Museumscafé SAMOCCA Hochstraße 19, Heinsberg Tel. 02452-1062077 Öffnungszeiten Die-So 9-18, montags geschlossen